Saddletramp Australian Shepherds


   Über den Aussie ❀

 

Der Australian Shepherd ist ein mittelgroßer Hund. Rüden erreichen eine Widerristhöhe von etwa 51 bis 58 cm, Hündinnen von etwa 46 bis 53 cm.

Zur Farbe: Man unterscheidet die Grundfarben Rot und Schwarz. Insgesamt gibt es 16 zugelassene Farbvariationen. Die bekanntesten sind: black tri, red tri, blue merle und red merle.

Der Australian Shepherd hat mittellanges bis langes Fell. Im Gegensatz zu kurzhaarigen Hunderassen, die das ganze Jahr über Haare verlieren, hat der Aussie nur einen Fellwechsel im Frühjahr. Eine Wohnungshaltung ist dadurch in Bezug auf das Haaren recht unproblematisch.

Die Lebenserwartung eines Aussies beträgt etwa 12 – 14 Jahre.

In seinem Ursprung ist der Aussie ein Hütehund und entwickelt normalerweise keinen Jagdtrieb.

Man unterscheidet beim Australian Shepherd zwischen der Arbeits- und der Showlinie. Wir haben uns für die Zucht der Showlinie entschieden, da sich Nachkommen aus diesen Verpaarungen durch ihre Ausgeglichenheit und Leichtführigkeit ausgezeichnet als Familienhunde eignen. Unser Zuchtziel sind intelligente, vielseitige und wesensfeste Hunde mit ausgeglichenem Temperament. Ihr sprichwörtliches „will to please“ (das Streben des Hundes seinem Besitzer zu gefallen) qualifiziert diese Rasse aber auch für den Einsatz als Therapie-, Rettungs- und Reitbegleithund sowie für Hundesport jeglicher Art.

Jede Verpaarung wird sorgfältig geplant. Wir achten dabei - neben gesundheitlichen Kriterien - auf ein freundliches Wesen des in Frage kommenden Rüden. Verantwortungsvolle Zucht bedeutet hoher Aufwand – hoher Aufwand bedeutet viel Arbeit sowie hohe Kosten für Untersuchungen, weite Wege (zum Beispiel die Fahrt zum idealen Deckrüden), Deckgebühren und rund um die Uhr Betreuung der Welpen. Unsere Zwerge werden im Haus geboren und bis zu Ihrer Abgabe gut sozialisiert. Sie lernen andere Tiere wie zum Beispiel Katzen kennen, haben Kontakt zu Kindern, sind schon Auto gefahren und haben an Welpen-Ausflügen teilgenommen.

Wie Sie daraus entnehmen können, gibt es bei uns keine Billig-Aussies - bei denen möglicherweise das eine oder andere Elterntier noch Papiere hat, aber keinerlei Gesundheitsuntersuchungen durchgeführt werden. Dort werden Würfe nicht geplant, sondern es wird einfach mal so probiert ob es klappt. Dabei wird häufig nicht auf Inzucht geachtet oder es kommt zu Fehlverpaarungen wie merle mit merle. Das Ergebnis davon sind Hunde mit gesundheitlichen Problemen. Wir züchten nach den ASCA und ASCD Richtlinien verantwortungsvoll und mit hohem züchterischen Aufwand - um gesunde, gut sozialisierte und wesensfeste Hunde zu bekommen.